Menu

Choreographische, installative und soundbezogene Elemente umkreisen das Verhältnis von (Selbst)Repräsentation und Abfall, von Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit und rekurrieren auf die Geschichte des Berliner Stadtschlosses, in der das Motiv des Flutens mehrfach virulent ist.